Auch Zermatt macht dicht: Sommerskigebiet vorübergehend geschlossen

31.07.2022
|

Aufgrund des schneearmen Winters und der hohen Temperaturen muss auch das Sommerskigebiet von Zermatt vorübergehend schließen ...

Seit 29. Juli kein Skibetrieb mehr

Die Bergbahnen Zermatt haben ihr Sommerskigebiet geschlossen. Der schneearme Winter 2021/2022, hohe Temperaturen und Regen bis auf 4000 Meter Höhe mache eine Fortführung des Skibetriebs unmöglich, heißt es in einer Medienmitteilung.


Die großen Gletscherbewegungen verkomplizierten die Unterhaltung der Transportanlagen zusätzlich, so Markus Hasler, CEO der Zermatt Bergbahnen AG. Es handele sich ausdrücklich um ein "Time-Out" des Betriebs. Die Weltcup-Rennen auf der Gran Becca, in diesem Winter neu im Terminplan (29./30. Oktober sowie 5./6. November), seien nicht in Gefahr. Die Strecke sei auf der Zermatter Seite bereits zur Hälfte präpariert, sie führt im Anschluss auf die italienische Seite des Skigebietes.

Grundsätzlich wird an Sommerskibetrieb festgehalten

"Mit diesen Maßnahmen können die Zermatt Bergbahnen garantieren, dass bei einem Temperaturrückgang und ausreichenden Schneefällen der Trainingsbetrieb für Skiteams und der allgemeine Sommerskibetrieb jederzeit wieder im gewohnten Umfang aufgenommen werden können. Unter diesen meteorologischen Voraussetzungen sollte auch der erstmaligen Austragung des Matterhorn-Cervino Speed Openings Ende Oktober/Anfang November 2022 nichts im Wege stehen", fasst Markus Hasler zusammen. "Der Ganzjahresskibetrieb ist eines Alleinstellungsmerkmale der Destination Zermatt-Matterhorn. Dieser temporäre Unterbruch des Sommerskibetriebs wird an dieser strategischen Ausrichtung nichts ändern", so Hasler abschließend.


Zuletzt hatte bereits das Skigebiet am Stilfser Joch geschlossen. Auch in Saas-Fee findet in diesem Jahr kein regulärer Sommerskibetrieb statt. Am Hintertuxer Gletscher hingegen sind noch einige Pisten geöffnet.

Aktuelle News aus den Skigebieten

Nach Oben