Die schönsten Familienskigebiete in Italien

15.01.2023
|

Unsere Skigebietstipps für Skiurlaub mit Kindern

Dolce Vita, atemberaubende Sehenswürdigkeiten, Kultur, Genuss, tolle Strände, Pizza und Kaffee – Italien ist zu Recht eines der beliebtesten Urlaubsländer der Welt. Doch nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter bietet das Alpenland ein einzigartiges Flair und einige der besten Skigebiete Europas. Auch für Familien! Wir stellen euch einige unserer Lieblingsskigebiete in Italien für Familien mit Kindern vor, die zudem aus den deutschsprachigen Ländern eine kurze Anreise bieten.

Kronplatz: Familienskigebiet im Pustertal

Der Kronplatz ist eines der beliebtesten Skigebiete in Südtirol und liegt im Pustertal südlich von Bruneck. Den bekannten, 2.275 Meter hohen Gipfel zwischen Bruneck, St. Vigil und Olang kann man aus drei Himmelsrichtungen mit Seilbahnen erreichen und dort die riesige Friedensglocke Concordia 2000, die sich direkt über der 11 Meter breiten Panorama-Aussichts-Plattform befindet, besichtigen.


Der Kronplatz bietet rund 120 Pistenkilometer, viele sanft abfallende Pisten und herrliche Aussichten – ein perfektes Anfängerskigebiet also. Die langen Talabfahrten bieten viel Platz für weite und gemütliche Schwünge. Der Kronplatz bietet rund 40 Berg- und Skihütten, die mit ihrer Gastfreundschaft und Spezialitäten, von Tiroler Hausmannskost mit mediterranem Flair bis hin zu hochwertigen Haubenküche, in den Südtiroler Skigebieten ihresgleichen suchen.


Für Familien mit Kindern bieten sich rund um den Kronplatz viele kostengünstige Unterkünfte. Vom einfachen Gasthaus bis zur großen Ferienwohnung, die Auswahl ist riesig. Am Berg fahren Kinder bis 8 Jahre kostenlos, Eltern können aus mehreren kompetenten und professionellen Skischulen wählen. Im Kids Safety Park an der Spitzhorn-Piste lernen Kinder spielerisch den Stockeinsatz, verbessern ihre Skitechnik und erfahren mehr über Koordination, Gleichgewicht und die richtigen Verhaltensregeln. Auch abseits der Pisten kann man viel entdecken: Es gibt zahlreiche Rodelbahnen, die vom kleinkinderfreundlichen Dahinschaukeln über die gemütliche Vollmondrodelabfahrt bis hin zur rasanten Rodelpartie alle Möglichkeiten bieten. Besonders beliebt bei Familien: Snowtubing auf einem aufgeblasenen Reifen, auf dem die ganze Familie Platz findet.


Bruneck am Kronplatz erreicht man von Innsbruck mit dem Auto in knapp 90 Minuten. Von München gibt es Zugverbindungen, mit einmal Umsteigen ist man in etwa vier Stunden am Ziel.

Alta Badia

Alta Badia ist eine Skiregion in Südtirol mit rund 130 weitläufigen Pistenkilometern, 53 Skiliften und mehrere Talorten, von denen man in das große Skigebiet kommt. La Villa, St. Kassian und Corvara bieten einen bequemen Einstieg in das familienfreundliche Gebiet, das auch einen schnellen Einstieg in die wohl berühmteste Skirunde der Alpen, die Sellaronda, ermöglicht.


Alta Badia bietet Familien viel unberührte Natur, kinderfreundliche Unterkünfte, ladinische Gemütlichkeit und Herzlichkeit, spezielle Kinderskikurse, viele Urlaubsangebote für Familien und vielfältige Freizeitaktivitäten. Professionelle Skischulen sind unter anderem die Ski und Snowboard Schulen Corvara, La Villa und Colfosco. Zahlreiche Kinderspielplätze im Schnee laden Kinder zum Spielen und Lernen ein, so zum Beispiel Corvara (Str. Burjé, Str. Sotscofes) in Colfosco (Str. Sotdlijia) oder in La Val im Ortsteil Gnates). Für Einsteiger gibt es Moviestrecken, Funslopes, Kidslopes, die Edelweiss Funzone und vieles mehr. Außerdem finden Familien hier mehrere Rodelbahnen, in denen man sich austoben kann.


Alta Badia ist von München aus in rund 3:45 Stunden zu erreichen. Zudem gibt es Direktverbindungen per Zug nach Brixen (Bressanone), von wo aus es Busverbindungen nach Alta Badia gibt.

Livigno: Beliebtes Skigebiet für Groß und Klein

Livigno ist ein bekanntes Skigebiet direkt hinter der schweizerischen Grenze. Die Ortschaft liegt eingebettet zwischen den Bergketten auf rund 1800 Meter Höhe, links und rechts des Dorfes verlaufen 31 Liftanlagen, die 115 Kilometer Pisten erschließen. Das sorgt für Familien für besonders kurze Wege ins Urlaubsglück. Die Skibusse in Livigno sind kostenlos, haben kurze Taktzeiten und halten meist nur wenige Schritte von den Hotels entfernt. Vormittags entdeckt man am besten die Hänge von Carosello und Sitas, nachmittags scheint die Sonne auf die Pisten von Mottolino. In allen Sektoren gibt’s Skikindergärten, in denen schon die Dreijährigen „Pizza“ und „Pommes“ üben können. Selbstverständlich unter der fachlichen und pädagogischen Anleitung von den Skischulprofis. Die Kinderländer bieten Zauberteppiche, Babylifte, Fun-Parcours mit Wellenbahnen und kleinen Schanzen. Und zwischendurch: Toben auf dem Schnee-Spielplatz!


Highlights bietet Livigno auch im Bereich der Kulinarik. Zahlreiche Bergrestaurants im Skigebiet bieten eine gemütliche Hüttenatmosphäre, auch ein schneller Boxenstopp im SB-Restaurant direkt an den Gipfelstationen von Mottolino und Carosello ist möglich. Hier stimmen Preis und Leistung. Apropos Preis: Vom 21. Bis 28. Januar sowie vom 25. März bis 1. April 2023 bezahlt Livigno den Skiurlaub der Kurzen. Und das ist kein Aprilscherz! In den beiden „Kidsgofree“-Wochen kosten Kinder unter zwölf Jahren keinen Cent! Sowohl Hotelübernachtung als auch Liftticket plus Skikurs und Eintritt ins Spaßbad „Aquagranda“ sind gratis. Wer zwei Kinder unter zwölf Jahren hat, zahlt für das erste Kind nichts, für das zweite 50 Prozent.

Ratschings-Jaufen: Klein aber fein direkt hinter dem Brenner

Nur wenige Kilometer hinter dem Brenner, etwas südwestlich von Sterzing, liegt die Gemeinde Ratschings und das Skigebiet Ratschings-Jaufen mitten im schönen Südtirol. Etwa 25 Pistenkilometer lassen sich im Skigebiet entdecken, was für viele Familien vollkommen ausreichend ist. Direkt im Tal befindet sich neben der Talstation ein schönes Übungsgelände mit Zauberteppich für Anfänger und diejenigen, die sich erst wieder an die Ski gewöhnen müssen. Sind die ersten Schritte gemacht, geht es rüber zum Tellerlift. Ist die Lust auf Mehr geweckt, dann rein in die Gondel und rauf auf den Berg. Hier gibt es gleich nochmal ein Kinderland, mehrere moderne Sesselbahnen oberhalb der Baumgrenze und viele rote und blaue Pisten.


Toll für Familien: An der Talstation stehen sehr viele, kostengünstige Depotschränke in verschiedenen Größen zur Verfügung, um die Ausrüstung sicher und unter besten Bedingungen zu lagern. So können Schuhe bequem im großen Ankleideraum angezogen werden und nerviges Geschleppe der Skier entfällt. Ratschings bietet übrigens nur eine handvoll Hotels, die allerdings alle einen sehr guten Ruf genießen, im Internet mit Top-Bewertungen glänzen und besten Service bieten!

Schöneben-Haideralm: Skispaß im Dreiländereck

Oberhalb des Reschensees im Vinschger Oberland, nur wenige Kilometer von der österreischischen und der schweizer Grenze entfernt, liegt das Skigebiet Schöneben-Haideralm. Man erreicht es von den auf über 1400 Meter Höhe gelegenen Ortschaften Reschen und St. Valentin, seit 2018 sind die beiden Skigebiete verbunden und bieten nun insgesamt 65 Pistenkilometer.


Schöneben-Haideralm überzeugt Familien vor allem mit modernen Liftanlagen, vielfältigen Angeboten für Kinder und Jugendliche und den meist leichten und mitelschweren Pisten. Der beliebte Kindervergnügungspark Schöni’s Kinderland liegt direkt an der Bergstation der Kabinenbahn Schöneben. Die Kinder erwartet ein spannendes Programm, viele Spielgeräte und wertvolle Lernprogramme rund um das Skifahren geboten. Murmeltier-Maskottchen Schöni begleitet den Nachwuchs im ganzen Kinderland und im Skikindergarten. Jugendliche finden im Snowpark Schöneben einen der besten Parks in Südtirol mit einem abwechslungsreichen Setup, verschiedenen Lines, Rails, Boxen, Tubes und vieles mehr. Wer es etwas ruhiger mag, der fährt mit den Kids die Funline Schöneben ab. Hier gibt es die erste zweistöckige Doppelschnecke in den Alpen! Zudem erwarten euch eine Wellenbahn, einige Spezialhindernisse und das Maskottchen Slopy. Die komfortable Sesselbahn Fraiten oder die Jochbahn bringen euch schnell wieder zum Start.


Übrigens: Das Skigebiet Schöneben-Haideralm ist Teil der Ortler Skiarena mit 15 Skigebieten und über 400 Pistenkilometern. Abwchslung ist also garantiert! Zudem gibt es einen Skipass der "Zwei Länder Skiarena", der in Nauders, Schöneben, Haideralm, Watles, Trafoi und Sulden gültig ist.

Weitere Berichte zum Familienskifahren:

Nach Oben