Skifahren im Corona-Winter: die aktuelle Lage

Welche Skigebiete dürfen wann öffnen? Welche Vorschriften gelten aktuell?

Im Herbst sind die Infektionszahlen mit Covid-19 in vielen Ländern wieder stark angestiegen und um die Pandemie einzudämmen, wurden vielerorts wieder Verschärfungen der Corona-Regeln beschlossen. Dies betrifft neben Hotels und Restaurants auch die Skigebiete. Wir geben einen Überblick über die aktuelle Lage in den Alpenländern und ob, wann und wo Skilifte in Betrieb gehen dürfen.

Welche Reisewarnungen gelten aktuell?
Zum deutschen Auswärtigen Amt

Welche Skigebiete haben in Mitteleuropa aktuell geöffnet?
Hier geht’s zur Übersicht.


Update vom 20. Januar 2021

Deutschland verlängert den Lockdown bis 14. Februar

Gestern einigten sich die Bundes- und Länderregierungen auf eine Verlängerung des Lockdowns bis 14. Februar 2021, damit dürfen unter anderem auch Restaurants, Hotels und Freizeiteinrichtungen weiter nicht öffnen. Dies gilt somit auch für Skigebiete.

Update vom 18. Januar 2021

Österreich verlängert den Lockdown

Der Lockdown in Österreich wird bis mindestens 7. Februar 2021 verlängert und teilweise verschärft, so gilt jetzt eine FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV und im Handel. Gastronomie und Hotellerie sollen bis mindestens Anfang März geschlossen bleiben, ein Beschluss dazu soll Mitte Februar fallen. Über die Frage, ob Skigebiete öffnen dürfen, entscheiden weiterhin die Länder.

Update vom 15. Januar 2021

Südtirol öffnet Skigebiete nicht am 18. Januar

Land und Liftbetreiber haben sich am Donnerstagabend darauf geeinigt, die geplante Öffnung der Skigebiete am 18. Januar verständigt. Ein Grund dafür war unter anderem die Verlängerung des Reiseverbots zwischen den italienischen Regionen bis 15. Februar. Ein neues Öffnungsdatum gibt es noch nicht, eine Öffnung vor Mitte Februar ist jedoch unwahrscheinlich.

Update vom 14. Januar 2021

Schweiz verschäft die Maßnahmen

Ab Montag, 18. Januar 2021, gelten in der Schweiz verschärfte Corona-Maßnahmen: Ab dann müssen Geschäfte mit Ausnahme derjenigen für den täglichen Bedarf schließen, außerdem gibt es eine Homeoffice-Pflicht und weitere Kontaktbeschränkungen. Über die Öffnung von Skigebieten entscheiden weiterhin die Kantone.

Öffnung der Südtiroler Skigebiete noch unklar

Ob die Skigebiete in Südtirol wie geplant am 18. Januar öffnen können, ist noch unklar. Die italienische Regierung möchte den Saisonstart gerne um einen weiteren Monat verschieben. Klar ist hingegen, dass Skifahren höchstens für Einheimische möglich sein wird.

Update vom 08. Januar 2021

Frankreichs Skigebiete bleiben vorerst geschlossen

Auch die Skigebiete in Frankreich müssen erst einmal geschlossen bleiben und können nicht in Betrieb gehen. Einen genauen Plan für die Öffnung der Skigebiete gibt es noch nicht, es wird aber vermutet, dass die Lifte erst zum Beginn der Winterferien im Februar in Betrieb gehen könnten. Auch die Restaurants bleiben bis mindestens Mitte Februar geschlossen.

Update vom 06. Januar 2021

Deutschland verlängert den Lockdown

Gestern einigten sich die Regierungen von Bund und Ländern in Deutschland auf eine Verlängerung des Lockdowns bis 31. Januar 2021. Dies betrifft auch Freizeiteinrichtungen wie Skigebiete, außerdem müssen Übernachtungsbetriebe und Restaurants weiterhin geschlossen bleiben.

Unterkünfte und Restaurants in Österreich bleiben länger geschlossen

Die Unterkünfte und Restaurants in Österreich dürfen voraussichtlich erst am 25. Januar 2021 wieder öffnen, bisher war eine Öffnung Mitte Januar geplant. Auch die Einreisebeschränkungen aus fast allen Staaten bleiben bestehen. Skigebiete dürfen aber weiterhin in Betrieb bleiben.

Update vom 3. Januar 2021

Italien verschiebt Saisonstart

Die italienischen Skigebiete dürfen nicht wie geplant nach der ersten Januarwoche, sondern erst am 18. Januar 2021 öffnen. Darauf haben sich die Regierung und die betroffenen Regionen geeinigt.

Update vom 31. Dezember 2020

Schweiz öffnet wieder mehr Skigebiete

Seit dem 30. Dezember dürfen in der Schweiz wieder mehr Skigebiete öffnen, darunter beispielsweise die Glarner Gebiete und Engelberg-Titlis. In anderen Regionen - zum Beispiel rund um den Vierwaldstätter See - bleiben die Skigebiete bis mindestens 08. Januar 2021 geschlossen.

Update vom 21. Dezember 2020

Österreich: Entscheidung über Öffnung liegt bei den Bundesländern

Nachdem die österreichische Regierung am Freitagabend einen erneuten Lockdown verkündet hat, liegt die Entscheidung, ob die Skigebiete ab dem 24. Dezember öffnen dürfen oder nicht, bei den Bundesländern. Grundsätzlich dürfen Lifte und Seilbahnen dann wieder öffnen, jedoch nur unter strengen Auflagen. Aktuell sieht es so aus, dass die meisten Skigebiete wie geplant um den 24. Dezember öffnen werden, jedoch meist nur mit eingeschränktem Liftbetrieb.

Kantone entscheiden in der Schweiz über Öffnung

Bei der Verschärfung der Corona-Maßnahmen in der Schweiz hat der Bundesrat beschlossen, den Kantonen die Entscheidung zu überlassen, ob ihre Skigebiete geöffnet bleiben oder geschlossen werden müssen. Deshalb ist die Lage in der Schweiz nun uneinheitlich. Während die Skigebiete im Wallis, in Graubünden, im Waadt und in Bern zunächst geöffnet bleiben, werden in Schwyz, Luzern, Zug, Nidwalden, Obwalden, Uri, Appenzell, Zürich, Innerrhoden und St. Gallen die Lifte geschlossen. Dies gilt zunächst vom 22. bis 29. Dezember 2020.

Was sagen die Skigebiete zur aktuellen Situation?

Wir haben in den Skigebieten nachgefragt, wie sie die aktuelle Corona-Lage bewerten. Hier findet ihr die Stimmen von vor Ort!

Stand der Informationen: 07. Dezember 2020

Kein Skifahren in Deutschland

Am 02. Dezember 2020 haben sich Bund und Länder in Deutschland darauf geeinigt, die aktuellen Corona-Vorschriften mit der Schließung von Restaurants, Hotels und Freizeiteinrichtungen bis zum 10. Januar 2021 zu verlängern. Bereits vorher hatten einige Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen angekündigt, Skibetrieb erst im neuen Jahr zu erlauben.

Öffnung der Skigebiete in Österreich

Österreichs Bundeskanzler Kurz hat am 02. Dezember 2020 verkündet, dass die österreichischen Skigebiete pünktlich zu Weihnachten am 24. Dezember 2020 wieder öffnen dürfen - allerdings wohl hauptsächlich für Einheimische. Denn Hotels und Restaurants bleiben bis ins neue Jahr geschlossen und Einreisende aus Risikogebieten - zu denen aktuell unter anderem Deutschland gehört - müssen sich zehn Tage in Selbstisolation begeben. Ein Skiurlaub für Ausländer über die Feiertage ist somit praktisch ausgeschlossen. Viele Skigebiete planen deshalb wohl einen eingeschränkten Betrieb.

Skifahren möglich in der Schweiz

In der Schweiz gelten aktuell die lockersten Regelungen in Bezug auf Skifahren: Die Skigebiete dürfen unter Einhaltung der Hygienekonzepte und wenn genug Kapazitäten in den Krankenhäusern frei sind, öffnen. Zwar müssen Restaurants in einigen Kantonen geschlossen bleiben, ein Take Away-Service wird dort aber angeboten, auch Hotels bleiben geöffnet. So starten hier nach und nach immer mehr Skigebiete in die Wintersaison. Ein Skiurlaub für Ausländer ist aber schwierig, da in vielen Ländern strenge Quarantäne-Regeln nach einer Rückkehr aus der Schweiz gelten.

Keine Reisen in Italien

In Italien gelten über die Feiertage strenge Regelungen: Bis zum 6. Januar 2021 müssen nicht nur Skigebiete geschlossen bleiben, sondern es werden auch gleich inneritalienische Reisen zwischen den Regionen verboten, auch eigene Ferienwohnungen dürfen nicht besucht werden. Zudem gelten landesweite Ausgangssperren.

Kein Liftbetrieb in Frankreich

In Frankreich dürfen die Skigebiete zwar in den Weihnachtsferien öffnen, allerdings müssen die Lifte geschlossen bleiben. Abfahtsski ist somit ausgeschlossen, möglich sind nur Sportarten wie Tourenski, Langlaufen oder Schneeschuhwandern. Auch Bars und Restaurants müssen geschlossen bleiben - und das mindestens bis 20. Januar 2021.

Nach Oben